„Geduld“

Nicht in einen Aktionismus zu verfallen, um die Dinge vermeintlich zu beschleunigen, sprich Geduld zu haben, ist etwas, was weder uns als Therapeuten noch als Patienten leicht fällt.

„Haben Sie etwas Geduld“ wird häufig mit „aushalten“, „erdulden“, „hinnehmen“ mit „Passivität“ assoziiert.

Doch Geduld zu haben ist ein aktiver Prozess, das bewusste Zurückhalten einer Handlung, im Vertrauen auf die inhärenten natürlichen Kräfte eines jeden Menschen. Ein Prozess der allerdings im Unsichtbaren bleibt.

Geduld zu haben, heißt Respekt vor der Zeit zu haben. Jedes Ding und somit auch jeder Heilungsprozess bedarf seiner eigenen Zeit. Jede Art von Beschleunigung wäre eine Störung dieser inneren Heilungskräfte.

Nichts anderes finden wir in dem kurzen Zitat: „Find it, fix it and leave it alone… “ Was nichts anderes heißt, als der Natur bis ans Ende zu vertrauen – und um ihretwillen zurückzutreten. Die Natur „macht“ nicht, sie passt geduldig an – und das benötigt Zeit. Das entspricht dem Geist der ursprünglichen Osteopathie A.T. Stills. Oder wie John Upledger immer wieder betont hat: „let time (nature) be your ally….“

 (Anregung aus: „Werte für die Medizin“ von Giovanni Maio)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.