Das Kenia-Projekt
der Geschwister-Prenski Schule

Das Kenia-Projekt unterstützt ein Kinderheim in Kiaragana (Embu-District, Kenia), seit mehr als zwölf Jahren, indem die Hälfte des Erlöses von dem jährlichen Winterbasar an das Kinderheim gespendet wird.

Das Kinderheim wurde 1996 von einem Lübecker Schüler begründet, 27 Kinder – ehemalige Straßenkinder oder Kinder aus sehr armen Familien – haben hier ihr neues Zuhause gefunden, werden mit Essen versorgt und haben die Möglichkeit eine Schulausbildung zu erhalten.

Die Spenden gehen an den „Kids Kenia“- Verein, welcher sich zur Aufgabe gemacht hat, das Kinderheim in Kiaragana nicht nur finanziell, sondern auch durch persönlich aktive Arbeit junger Leute vor Ort, weiterzuentwickeln.

Die Kenia-Gruppe ist eine AG die sich zurzeit aus 26 Schülerinnen und Schülern der Geschwister-Prenksi-Schule, 2 engagierten Müttern und 2 Lehrkräften zusammensetzt. Seit nun schon mehr als 5 Jahren geben sie ihr Bestes, das Kinderheim auch im Laufe des Jahres zu unterstützen.

Ebenfalls versuchen sie, das Kenia-Projekt in der Schulöffentlichkeit präsent zu halten und durch Briefe und Skype-Telefonate persönlichen Kontakt zu allen Kindern und Mitarbeitern aus Kiaragana zu pflegen.

Die Kenia-Gruppe trifft sich einmal die Woche um gemeinsam an Ideen zu arbeiten, wie und wo sie am besten an Spenden kommen können. Auf so gut wie allen öffentlichen Schulveranstaltungen sind sie präsent und Informieren über ihr Projekt, verkaufen selbst gebastelte Kleinigkeiten oder mit Liebe zubereitete Leckereien.

Zur Zeit sind die Schüler eifrig dabei ein Sponsoren-Schwimmen zu organisieren, da 2013 mit dem Sponsorenlauf unter dem Motto: „Prenski läuft für Kenia“ eine Summe von 8000 € gespendet werden konnte.

2011 war Schülern der Kenia-Gruppe die Chance gegeben selbst nach Kenia zu reisen und aktiv zu helfen. Es war für alle eine unbeschreibliche Erfahrung und sie konnten den Kindern sehr viel Gutes tun.

Dieses Jahr geht es nun wieder los, 7 Schüler, eine Mutter und 2 Lehrkräfte machen sich auf, um an einem Workcamp in Kiaragana teilzuhaben. Reisen wie diese sind nur auf Grund von Spenden möglich und die Kenia-Gruppe dankt jedem Spender, dass er diesen Traum ihnen wahr werden lässt, denn der Kern einer Partnerschaft ist Begegnung.