Rene Assink
Jahrgang 1958, verheiratet, 3 Kinder

Niederländischer, klinisch chemischer Analyst und Physiotherapeut (MT, Cyriax), Heilpraktiker (Kurse und Lehrerausbildung für CST am Upledger Institute Inc. in Palm Beach Gardens und Osteopathie bei RSK in Niederlande, JWAO in Belgien, College Sutherland, CMC sowie MRT nach Claude Steiner).

Nach seinem Studium in den Niederlanden zum klinisch chemischen Analysten, folgte Rene seinem Herzen und studierte anschließend Physiotherapie in Utrecht. Schon während dessen begann er seine Osteopathieausbildung und stieß dabei auf die erste Lektüre von John Upledger, was ihn veranlasste direkt bei diesem einen Kurs zu machen. John's Ideen und Vorgehensweisen in Bezug auf Körper und Seele waren für ihn revolutionär und brachten seine Vorstellung von der Arbeit, verstärkt durch das Erfahren einer Energiezystenlösung durch John's Hände am eigenen Körper, auf den Punkt. Hierrüber sowie über die Ruhe und Achtsamkeit, die er während dieser Behandlungen erfahren durfte, hat sich seine Sicht auf die Physiotherapie und die Osteopathie drastisch verändert.

"Vor langer Zeit habe ich einen jungen Tennisspieler nach einem traumatischen Sportunfall am Hals in meiner Praxis behandelt. Der Junge war seit dem Unfall gehbehindert und hatte eine starke Konzentrationsschwäche. Während der Behandlung kam mir die verrückte Idee, die Energie-Zyste, die vorhanden war, mit Einsatz eines Tennisballes zu entwirren. Nach einer Behandlung war der Patient beschwerdefrei und brauchte keine zweite mehr. Es ist die Ganzheitlichkeit, die Genauigkeit, der minimale Kraftaufwand und die Möglichkeit kreativ zu handeln, die mir in diesem Moment nochmal klarer geworden ist und diese Arbeit so wertvoll macht".

Rene kam 1986, nach einem Auslandaufenthalt in Israel, nach Deutschland und lebt seitdem in Lübeck. Er ist dort Teilhaber einer Physiotherapeutischen Gemeinschaftspraxis und einer gemeinschaftlichen HP-Praxis. Er gehört zur Lehrerriege der ersten Stunde und führt seit 1999, gemeinsam mit seinem besten Freund Gert Groot Landeweer, das UID und die OGD. Schon immer weltoffen, vertritt er diese erfolgreich nach außen, indem er internationale Kontakte und Zusammenarbeit pflegt und weltweit das Osteopathiekonzept unterrichtet.