Thomas Gross
Jahrgang 1960, 2 Kinder

"Die Lehrerausbildung hat mir sehr geholfen mit Ängsten und anderen emotionalen Blockaden umzugehen und meine Fähigkeiten als Dozent und Therapeut zu verbessern. Die Zeit hat uns als Team sehr zusammengeschweißt und die jährlichen Meetings sind eher ein Familientreffen! Das Einzigartige am Lehrerteam ist, dass jede Frage, jedes Anliegen diskutiert wird, sowie die Weiterentwicklung der Kurse und Innovationen besprochen und entwickelt werden. Dies ist für mich etwas sehr wichtiges, weil ich das Gefühl habe, Teil eines Teams zu sein, was ich in meinen Kursen weiter geben kann."

Kürschnergeselle, Physiotherapeut und Heilpraktiker (zertifiziert in CST durch das UID, zertifiziert in Osteopathie durch die OGD, Herzzentrierte Therapie nach Chikly)

In jungen Jahren ergriff er, der Familientradition folgend, zunächst den Beruf des Kürschners. In der Zeit des Zivildienstes wuchs dann das Interesse an der Medizin, was im Anschluss daran in eine Ausbildung zum Physiotherapeuten in Kiel mündete. Schon kurz nach seinem Abschluss Mitte der 80er Jahre, nahm er an einer Fortbildung für Physiotherapeuten von Gert Groot Landeweer teil und lernte ihn dabei kennen. So erfuhr er 1989 von den Anfängen der CST in Deutschland und war einer der Teilnehmer der ersten Stunde. Von da an, dem sich in der Findungsphase befindlichen Institut und seinen Menschen in Freundschaft treu verbunden, gehörte er ab 1993 zum Lehrerteam und bringt sich bis heute dort vorwiegend in der CST Reihe und, in enger Zusammenarbeit mit Alaya Chikly, bei den HZT Kursen ein.

"Am meisten beeindruckt mich bis heute das Wirken der "innere Weisheit" in Menschen miterleben zu dürfen. Wenn z.B. Behandlungen einen nicht immer sofort nachvollziehbaren, weil zweckdienlichen (nämlich Linderung von Beschwerden) Verlauf nehmen, sondern Umwege gegangen werden, und sich deren tieferer Sinn oftmals erst einige Zeit später erschließt. Dies hat mich gelehrt Vertrauen zu haben in jeden Prozess, egal wie er sich darstellt, weil ich weiß, dass er für den Patienten gut ist, solange er signifikant und authentisch ist! Dabei miterleben zu dürfen, wie Menschen in der Praxis oder in den Kursen durch diese Arbeit tief berührt werden, sich selbst erkennen und verändern, wo noch kurz zuvor Veränderung unmöglich schien, erfüllt mich jedes Mal mit einem Gefühl von Frieden."

Thomas lebt in Berlin und arbeitet dort in einer eigenen Heilpraxis für CST und Osteopathie.