Spezifisch Osteopathisch Handeln 1
Lebendige Anatomie und Physiologie (Living Anatomy and Physiology)

Kursinhalte

Im Kurs werden Herangehensweisen zur palpatorischen Erfassung der lokalen Phänomene im parietalen System schichtweise geklärt und eingeübt. Das diagnostische Erfassen von und therapeutische Umgehen mit verschiedenen Gewebezuständen steht zentral.

Die Highlights des Kurses

Im Einführungskurs nehmen wir uns die anatomischen und physiologischen Aspekte des parietalen Systems vor. Angefangen bei den Extremitäten arbeiten wir uns zum Rumpf und Hals-Nacken vor.
  • Schichttiefen – von der Haut bis zu den intraartikulären Flüssigkeiten
  • intraartikuläre Anatomie und Physiologie – Flüssigkeit, Menisken und Disken sowie Knorpel
  • ossäre Anatomie und Physiologie – Knochenschichten und Knochenhaut
  • faszioartikuläre Anatomie und Physiologie – Gelenkkapselanteile (synovial und membranös)
  • myogene Antomie und Physiologie – kontraktile Elemente, Muskelfasern und Bündel, Muskelfaszien und Sehnen mit Ansätzen

Bedingung

  • Erfahrung in der Anwendung von parietalen Behandlungstechniken
  • Erfahrung in der Anwendung von cranialen / neuralen Behandlungstechniken

Kursdaten im Überblick

Dieser Kurs unterteilt sich in einem theoretischen Teil, der überwiegend online stattfindet (bereits aufgezeichnete Theoriewebinare und Demovideos) und anschließend einen intensiven Praxisteil, der dann am jeweiligen Kursort stattfindet. Dieser Termin für die Präsenzpraxistage ist als Termin hier auf der Homepage angegeben!

Fortbildungspunkte

32

Schulungstermine für diesen Kurs

Derzeit sind keine Kurse verfügbar.

Stimmen unserer Kurs-Teilnehmer

"Die Upledger-Kurs haben mich seit 1986 in meiner therapeutischen Praxis weiterentwickelt und qualifiziert und tragen wesentlich dazu bei, dass in 35 Jahren Berufsjahren die Freude am Behandeln bleibt." // "Die Qualität der Kurse beim UID hat mich immer wieder neu überzeugt. Nach jedem Kurs konnte ich das Gelernte sofort in der Praxis umsetzen und mein therapeutischen Handeln qualitativ erweitern" // Beide: Waltraud Maier-Léger