Strain and Counterstrain (SCS)
gelenkbezogene Tenderpunktbehandlung

Kursinhalte

Diese Technik wurde Anfang der 1980er Jahre von Dr. Lawrence H. Jones entwickelt. Die Behandlungsmethode dient zur Diagnostik und Behandlung von zentralen und peripheren Gelenken zur Erleichterung von Schmerzen des Bewegungsapparats. Er ging davon aus, dass somatische Dysfunktionen durch eine Fehlfunktion eines gelenkspezifischen Muskels aufrechterhalten wurden.

Diese Fehlfunktion zeigte sich über einen im betreffenden Muskel befindlichen Tenderpunkt. Mittels Positionieren des Gelenks und der Weichteile, war er in der Lage große Schmerzfreiheit zu erreichen. Der Muskel mit der Fehlfunktion wird dabei so weit verkürzt, das die Belastungen nicht mehr weiter gemeldet wird und so eine Entspannung eintreten kann.

Einer der zentralen Aspekte, bei der Behandlung mit Strain and Counterstrain ist das Auffinden der Tenderpunkte. Diese Triggerpunkt ähnliche Stellen werden als Hinweis für die mögliche Anwesenheit von läsionalen und dysfunktionalen Gelenken gebraucht.

Die Highlights des Kurses

  • Grundbegriffe des Strain and Counterstrain
  • Lokalisierung, Evaluierung und Normalisierung der Tenderpoints im Becken, in der Wirbelsäule und an den Extremitäten
  • Behandlung von Läsionen und Dysfunktionen durch Positionierung des Körpers
  • Möglichkeiten des Strain and Counterstrain für den gesamten Körper

Kursdaten im Überblick

Dauer

Punkte

5-Tage-Kurs / 35,5 Stunden
48

Schulungstermine für diesen Kurs

10.12. - 14.12.2018

Strain and Counterstrain

Freiburg
freie Kursplätze
Upledger Institut Deutschland
Dozent: Davy Schneider
Gebühr: 545,00 €(FB)

Empfohlene Literatur

  • Jones
    Strain and Counterstrain

Stimmen unserer Kurs-Teilnehmer

"Ich kann den Zeitraum selbst bestimmen und bin nicht an einen Vertrag über mehrere Jahre gebunden. Der Inhalt wird gut unterrichtet." // R. Zielke